Vorbeugen statt nachsorgen: Prophylaxe für Ihre Gesundheit

Erwachsenen- und Kinderprophylaxe beugt Krankheiten optimal vor

Er gilt als Leitspruch für das ganze Leben und hat auch in der Zahnmedizin einen festen Platz: Vorsorge ist besser als Nachsorge! Oder anders: Gehen Sie regelmäßig zur Prophylaxe – es lohnt sich! Denn während sich die Zahnmedizin vor einigen Jahrzehnten fast ausschließlich aus der Behandlung von Zahnkrankheiten zusammensetzte, spielt die Vermeidung der selbigen heute eine viel größere Rolle. Gut so! Denn das steigert nicht nur Ihre Lebensqualität, sondern auch Ihre langfristige Zahngesundheit – nach Möglichkeit bis ins hohe Alter!

Je früher desto besser: Kinderprophylaxe gelingt mit Zeit und Humor

Zeit ist ein wichtiger Faktor bei der Prophylaxe – sowohl bei Kindern, wie auch bei Erwachsenen.

Prophylaxe beginnt in meiner Praxis so früh wie möglich. Schon im jüngsten Kindesalter besuchen mich die kleinen Patienten. Die wichtigsten Faktoren: Viel Zeit und ebenso viel Humor. Schon die Kleinsten verlieren so die Angst vor dem Zahnarzt und lernen spielerisch und selbstverständlich die wichtigsten Tipps zur Zahngesundheit. Neben Aufklärungsgesprächen und Putzkontrollen biete ich auch Maßnahmen zur optimalen Fluoridierung der Zähne. Auch die Fissurenversiegelung ist eine sinnvolle Maßnahme, um die Kariesresistenz der jungen Zähne zu unterstützen.

Zahnreinigung für ein gesundes Lachen

Auch für  Sie als Erwachsener ist eine regelmäßige – am besten halbjährliche – Prophylaxe maximal wichtig. Besonders empfehlenswert: eine professionelle Zahnreinigung! Sie beugt nicht nur der Parodontose vor, sondern senkt auch maßgeblich das Kariesrisiko und entfernt gleichzeitig Beläge und Verfärbungen. Gerade Patienten mit bestehenden Allgemeinerkrankungen wie Diabetes oder Herzerkrankungen oder Patienten, die eine Operation vor sich haben, sollten die Dauerbelastung ihres Immunsystems reduzieren. Im schlimmsten Fall droht bei einer chronischen Entzündung des Zahnfleisches nämlich eine Verschlechterung des Krankheitsbildes, insbesondere bei immunsupprimierten Patienten. Das Schöne: Das strahlende Lächeln gibt´s dann gleich mit dazu. Fragen Sie nach – wir sind gerne für Sie da!